Absinth - ein Getränk mit angenehmen Wirkungen

Was ist Thujon?

thujonDas Thujon ist der aktive Wirkstoff der Wermutpflanze. Es macht zwischen 50 und 60 Prozent der Wermutessenzen aus. Thujon ist aus wissenschaftlicher Sicht eine aktive Substanz, die bestimmte Rezeptoren im Gehirn ansprechen und sich von dort auf den Organismus auswirken kann.

Man hat das Thujon damals für die angebliche Giftigkeit von Absinth verantwortlich gemacht. Diese Behauptungen wurden mittlerweile jedoch durch zahlreiche Studien, zum Teil auch aus Deutschland, widerlegt.

Neuere chemische Analysen von Absinthen des 19. Jahrhunderts ergaben einen durchschnittlichen Thujongehalt von 25 mg/l, während zeitgenössische Analysen die Schätzung von 260 mg/l angaben.

Die heutige Forschung stimmt darin überein, dass Stoffe, die Epilepsie auslösen können, bei ihrem verschwindend geringen Vorkommen im Absinth praktisch nicht wirksam sind.

Durch den Destillationsprozess geht sehr wenig Thujon in das Endprodukt ein. Hauptsächlich kommt es in den Pflanzenstengeln vor, während zur Destillation lediglich Blätter und Blüten verwendet werden.

Eine präzise Messung des Thujon im Absinth wurde erst in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts möglich. Die Analysen und Erfahrungen aus dem vorangehenden Zeitraum sind daher nicht zuverlässig. Im Interesse eines sachgerechten Umgangs mit Absinth sollten die überkommenen Ängste deshalb nicht weiter geschürt werden.

Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.