Absinth - ein Getränk mit angenehmen Wirkungen

Wie wirkt Absinth?

Wenn man von den „sekundären Wirkungen“ des Absinths spricht, sind jene seiner Wirkungsweisen gemeint, die nicht vom Alkohol kommen.

Häufig ist nur vom Thujon die Rede - und die Halluzinationen, die Thujon angeblich auslösen soll. Die Vermarktungsstrategien vieler Hersteller im niedrigeren Qualitätsbereich betonen vor allem den Thujongehalt. Aber nicht allein das Thujon ruft die besonderen Wirkungen von Absinth hervor. In Übereinstimmung mit zahlreichen Forschern ist dagegen als viel sicherer anzunehmen, dass sich die „sekundären Wirkungen“ erst aus der Interaktion unterschiedlicher Substanzen ergeben. Unter diesen wirksamen Substanzen hervorzuheben sind außer dem Thujon vor allem Fenchon aus dem Fenchel, Pinocamphon aus dem Ysop und Anethol, das hauptsächlich im Anis enthalten ist.

Die Wirkungen aller dieser Stoffe fallen sehr subtil aus und werden von Person zu Person unterschiedlich wahrgenommen.

Der Absinth befördert generell ein ganz eigenes Erlebnis, in dem geistige Klarheit und ein ganzheitliches Wohlgefühl eine zentrale Rolle spielen. Diese feine und geheimnisvolle Wirkung ist aber genauer nur selbst zu erfahren!

Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.