5€ Rabatt + gratis Messbecher - Jetzt hier klicken und für Newsletter anmelden! x

Absinth Verkostungsnotizen

Hier finden Sie interessante Verkostungsnotizen zu verschiedenen Absinthen von unseren Experten
Filter schließen
Filtern nach:
Autoren
Wie schmeckt dieser klare, starke Absinth aus Deutschland? Absinth Experte Marc Thuillier hat diesen Absinth exklusiv für Absinthes.de verkostet.
Wie schmeckt dieser grüne Absinth aus der Schweiz von Meistebrenner DuVallon? Absinth Experte Marc Thuillier hat diesen Absinth exklusiv für Absinthes.de verkostet.

Die Reihe der Jade Absinthe haben einen besonders guten Ruf unter Absinth Fans. 2005 setzte sich Ted Breaux in den Kopf Absinthe aus der Belle Époque, zum Beispiel Rezepte der Pernod Fils, Berger, und eben auch die der Edouard Pernod Absinthe, wieder zum Leben zu erwecken. Heute verkoste ich den Jade Esprit Edouard für euch.

Vor genau 2 Jahren durfte ich schon mal Verkostungsnotizen für den Grön Opal Absinth schreiben, die findet ihr hier. Mittlerweile hat sich nicht nur das Flaschendesign weiter entwickelt, sondern auch der Absinth selbst. Was ihn schon immer von anderen Absinthen stark unterscheidet, ist die Destillation mit wild wachsendem Wermut. Heute verkoste ich die bereits 8. Charge dieses einzigartigen grünen Absinths.

Absinth Septante 7 aus der La Valote Bovet Brennerei wird, wie der Name vermuten lässt, bei 77% vol. abgefüllt. Er ist damit einer der hochprozentigsten Absinthe aus dem Val-de-Travers. Aber bedeutet das auch, dass er zu stark ist? Hebt er sich zu sehr von den anderen gängigen Schweizer Bleues, die meist nur 52%-55% haben, ab? Meine Antwort lautet ganz klar - NEIN, und ich habe meine Verkostungsnotizen zum Beweis.

Eine Neuheit reiht sich mit dem Freiburger Absinth in unserer Bio-Spirituosen-Sortiment ein. der Freiburger Absinth wird von Winzer Andreas Dilger in Freiburg im Breisgau gebrannt - Andreas ist in der Region für seinen biodynamischen Weinanbau und seine hervorragenden Bio-Weine und Spirituosen bekannt. Dank ihm gibt es nun den jemals ersten Absinth der direkt aus Freiburg kommt.

Destilliert mit Tresterbrand, besser bekannt als Grappa, hat dieser Absinth definitiv einen eintigartigen Geschmack! Unser Absinth Kenner und Liebhaber Marc Thuillier hat sich den Freiburger Absinth zum Verkosten vorgenommen.

Absinth Valdetra Verte wird in der Schweiz von Gaudentia Persoz hergestellt. Es gibt nicht viele grüne Absinthe aus der Schweiz, denn traditionell ist hier das Handwerk und Wissen über exzellente klare Absinthe beheimatet. Denn viele Brenner haben bis 2005 Absinth illegal und heimlich hergestellt, und klare Absinthe benötigten weniger Zeit und weniger Kräuter zu ihrer Herstellung.

Den Absinth St. Antoine kenne ich schon seit die allererste Charge 2008 auf den Markt kam. Martin Zufanek hat diesen Absinth seitdem immer weiter entwickelt und ist unter Anderem damit zu einer wichtigen, nicht mehr wegzudenkenden Person in der Absinth Welt herangewachsen.

Zu meiner Schande musste ich feststellen, dass ich in all den Jahren nie Verkostungsnotizen für den St. Antoine geschrieben habe - dieses Versäumnis musste ich also schnellstmöglich wieder gut machen!

Von Marc Thuillier

Ich dachte, es wäre an der Zeit einmal ein bisschen auf die Geschichte der zwei Pernod Marken (Edouard Pernod und Pernod Fils) die nach Tarragona, Spanien "ausgewandert" sind, einzugehen. Später verkoste ich einen Tarragona aus den 60ern für euch.

Der Absinth Emeraude aus der La Valote Bovet Brennerei in der Schweiz ist ein eher starker (im Sinne von hochprozentig) Absinth und einer der wenigen grünen Sorten aus dem Val-de-Travers im Jura Gebirge. Unser Partner und langjähriger Absinth Experte Marc Thuillier hat diesen Absinth für uns verkostet.

Von Miriam

Der Absinth Bovet Le Chat wird von der Familienbrennerei Bovet in der Schweiz hergestellt und kann als klassischer Schweizer Bleue bezeichnet werden. Da ich für alle klaren Schweizer eine große Schwäche habe, bot es sich an dass ich mich auch mal wieder mit Verkostungsnotizen zu Wort melde!

 

Absinth La RebelleDer Absinth La Rebelle wird von der Brennerei Aymonier hergestellt und er ist ein wahrer Rebell unter den Absinthen. Dieser Bio-Absinth basiert auf Marc du Jura (einem Tresterbranntwein), was ihm seine ganz besondere Note verleiht!

Lesen Sie hier die Verkostungsnotizen von Marc Thuillier:

 

Absinth Philippe Lasala ist einer der günstigsten Absentas (span.: Absinth), daher könnte man auch einen "billigen" Geschmack erwarten, wie man es z.B. von einigen Mazeraten aus Tschechien gewohnt ist. Doch auch obwohl der Philippe Lasala nicht auf die traditionelle Art und Weise durch Destillation hergestellt wird und lediglich durch die Mischung von flüssigen Geschmacksessenzen entsteht, kann man hier nicht von einem billigen Geschmack reden! Unser Absinth Experte Marc hat vor Kurzem gehört dass der Lasala sich geschmacklich wohl gut entwickelt haben soll, und ist aufs Neue neugierig geworden.

Der klassische Vieux Pontarlier Absinth ist ein zeitloser Klassiker aus der französischen Emile Pernot Brennerei in Pontarlier. Vor 3 Jahren hat Dominique Rousselet, Leiter der Brennerei, einen Teil der Charge in ein Eichenfass gefüllt. Nun ist er da, fertig gereift, abgefüllt und bereit für den Verzehr! Unser Absinth Experte Marc Thuillier hat diese Besonderheit exklusiv für Absinthes.com verkostet.

Der Absinth DuVallon Blanche wird zu recht als einer der besten Bleues/Blanches aus dem Val-de-Travers in der Schweiz angesehen. Er wird handwerklich auf traditionelle Art und Weise hergestellt, von jemandem der über 40 Jahre Absinth illegal gebrannt hat. Unser Absinth Experte Marc Thuillier hat diesen Absinth exklusiv für Absinthes.com verkostet.

Mansinthe- dieser Absinth ist mit und für den berühmten Rockstar Marilyn Manson kreiert worden, das Etikett hat der Künstler eigens gemalt. Dieser Absinth ist deshalb einer der bekanntesten weltweit - doch handelt es sich hier um ein cleveres Marketing Gimmick, oder besteht der Absinth dem Gaumen unseres langjährigen Absinth Experten, Marc Thuillier?
absinth_espinaveldEs gibt ja bekanntlich nicht viele wirklich gute Absinthe aus Deutschland (wenn man mal so ehrlich sein darf!), deshalb bin ich immer besonders gespannt, wenn eine neue Rezeptur auf dem Markt erscheint! Oft erwartet man ja schon fast das Schlimmste. Besonders wenn ein neuer Absinth aus einer so jungen Brennerei kommt, wie die vom Espinaveld Absinth. Aber ich bin gespannt und guter Dinge!

Unser eigener Verte ist jetzt in einer fassgereiften Version erhältlich. Durch das Eichenfass-Finish ist er noch cremiger und komplexer als die Standardversion.

Der bekannte Absinthe Experte Marc Thuillier hatte bereits die Gelegenheit, diesen im Eichenfass gelagerten Gustave zu verkosten. Wir danken ihm vielmals, dass er seine Verkostungsnotizen mit uns teilt:

 

 

Der Absinth Libertine 72  ist nicht nur einer der hochprozentigsten traditionellen Absinthe auf dem Markt, sondern auch einer der bekanntesten und beliebtesten grünen Absinthe aus Frankreich. Reichhaltig und simpel zugleich, überzeugt sein Rezept Anfänger und erfahrene Absintheure wie mich gleichermaßen. Heute habe ich ihn für Sie verkostet.
Der Absinth Jade Nouvelle-Orléans ist der einzige Absinth aus der Jade-Reihe der kein "wiederbelebtes" Rezept enthält, sondern der allererste Absinth von Brenner Ted Breaux. Er ist weit vor den anderen Jade Absinthen in seinem Zuhause in New Orleans entstanden. Heute werden alle Jade Absinthe bei Combier in Saumurs, Frankreich hergestellt. Unser Absinth Experte Marc Thuillier hat diesen Absinth exklusiv für uns verkostet!

Jeder Absintheur wird eines Tages auf diesen Absinth stoßen - das ist Fakt. Absinth Butterfly ist nach einem amerikanischen Absinth inspiriert der unter gleichem Namen um 1900 in Boston gebrannt wurde. Ein sehr leideschaftlicher Absintheur der ebenfalls aus Boston stammt, ging eines Tages zu Claude-Alain-Bugnon zu um das Rezept wieder zu erwecken. Der Absinth hebt sich geschmacklich deutlich von Claude-Alain's anderen Absinthen ab. Absinth Kenner Marc Thuillier hat seine Verkostungsnotizen zu diesem Absinth mit uns geteilt.

Absinth Enigma Blanche ist ein würziger französischer Absinth aus der Paul Devoille Brennerei. Dabei stammt das Rezept für den Enigma aus der Schweiz! Mit 74% ist dieser Absinth einer der stärksten und trotzdem leicht zu trinken - Marc Thuillier hat den Enigma Blanche exklusiv für Absinthes.com verkostet.

 

Marc Thuillier verfügt über mehr als 12 Jahre Erfahrung mit Absinth, Absinth Antiquitäten und Spirituosen. Er hat wahrscheinlich schon mehr Absinthe verkostet als irgendjemand von uns! Nun hatte er die Gelegenheit, den neuen Absinth von Absinthes.com zu verkosten: Absinth Gustave.

Absinth Gustave ist unsere neuste Kreation bei Absinthes.com. Wir möchten mit diesem Absinth an die Belle Epoque anknüpfen, als grüne Absinthe von starken Wermutnoten charakterisiert wurden. Durch die Verwendung von seltenen Kräutern wie z.B. Kalmus, zeichnet der Absinth Gustave sich durch einen erdigen und vollmundigen Geschmack aus. Wir haben drei renommierten Experten im Bereich Absinth Proben zukommen lassen, und haben hier ihre Verkostungsnotizen für euch gesammelt.

Andrew White, seit über sechs Jahren bei Absinthes.com

Jan Hartmann, Entwickler des “besten Deutschen Absinths”* Vivide.

absinthe_angelique_verte_suisseDer Absinth Angélique Verte Suisse ist die große “grüne” Schwester vom Clandestine von Claude-Alain Bugnon (68% versus 53% Alkoholgehalt). Er wird von der Artemisia Bugnon Brennerei im Val-de-Travers, genauer gesagt in Couvet hergestellt. Claude-Alain verwendet dafür ein Rezept mit 12 verschiedenen Kräutern, welches natürlich Engelwurz enthält (die deutsche Bezeichnung für Angélique).

Der Angélique Verte Suisse soll rebellisch und wild sein. Schauen wir was Marc Thuillier von diesem Verte denkt:

gaudentia_persoz_absinth_brennerin_schweiz

Einer der seltenen grünen Absinthe aus dem Val-de-Travers im Schweizer Jura. Der Absinth La Valdetra Verte ist nicht nur ein gekonntes Wortspiel, sondern ein besonders feiner und hochwertiger Absinth. Er wird in Couvet von Gaudentia Persoz gebrannt, eine der einzigen weiblichen Absinth Brennerinnen. Der Valdetra Verte ist bekannt für seine starke Fenchelnote und eine schöne, natürliche Süße. Lesen Sie nun Miriam’s Verkostungsnotizen.

Der Absinth La Blanche ist, wie der Name bereits erahnen lässt ein klarer Absinth. Er kommt allerdings nicht wie die meisten Bleues aus der Schweiz, sondern aus Frankreich. Französische Blanches haben ganz andere Geschmacksprofile als die vertrauten Schweizer, und sind deshalb oft eine schöne und interessante Abwechslung. Mal sehen wie Stefanie den La Blanche aus der Bourgeois Brennerei empfindet!

marc_thuillier

Absinth Esmeralda ist ein Verte aus der Schweiz, was eher selten ist da die meisten Brenner sich auf die Herstellung von köstlichen Schweizer Bleues konzentrieren. So auch Philippe Martin, bis er diesen Absinth destillierte. Eine hübsche Flasche mit noch hübscherem Etikett besticht schon von Außen – aber was denkt der Experte? Marc Thuillier hat diesen Absinth verkostet.

abisinthe_amer_72_louche_absinth_glasDer Absinth Abisinthe Amer 72 ist einer der wohl bekanntesten französischen “Einsteiger”- Absinthe, zudem hat er den höchsten legalen Thujongehalt und wird deshalb gerne von Absinth Neulingen gekostet. Wir waren schon bei der Brennerei Lemercier, wo dieser Absinth seit vielen Jahren in traditioneller Weise gebrannt wird und wissen, dass nur natürliche Stoffe in diesem Rezept vorkommen, und dass der Abisinthe Amer 72 weitaus mehr kann, als jemandem in die Welt des Absinth einzuführen. Stefanie hat ihn exklusiv für Absinthes.com verkostet.

Der Quarantaine stammt aus Schweden – wie so manche Absinthe mittlerweile! Sein Erschaffer Thor Wallgren war Mitbegründer der ersten offiziellen Absinth Brennerei in Schweden: die Sankta Annas Bränneri. Nun brannte er seinen eigenen Absinth mit dem Ziel, ein Getränk zu schaffen das sich jeder leisten kann. Stimmt das Preis-Leistungsverhältnis beim Quarantaine? Unser Absinth Experte Marc Thuillier hat diesen Absinth exklusiv für Absinthes.com verkostet.

1 von 2