Wir sind für Sie da! Sie können wie gewohnt bestellen und Ihr Paket wird innerhalb Deutschlands in 1-3 Tagen geliefert.
5€ Rabatt + gratis Messbecher - Jetzt hier klicken und für Newsletter anmelden! x

Neuigkeiten von uns

Absinthes.com stellt die Paul Devoille Destillerie vor

Wie ihr vielleicht schon wisst, möchten wir euch jeden Monat eine neue Destillerie, aus der wir unsere Absinthe beziehen, vorstellen. Dieser Bericht enthält Hintergrundinformationen über die Produkte und die Geschichte der Brennerei. Und das Beste daran: Alle verfügbaren Produkte dieser Destillerie werden für kurze Zeit günstiger erhätlich sein. Am Ende dieses Beitrags findet ihr alle nötigen Informationen über den Absinth.

Wir setzen unsere Reihe mit einer Destillerie fort, die sich seit sehr langer Zeit in Familienbesitz befindet: Die Paul Devoille Destillerie in Fougerolles, Frankreich. (Zum vergrößern der Bilder, einfach darauf klicken.)

Die Gründung und Geschichte der Paul Devoille Destillerie

1859: Die Destillerie wird von Xavier Devoille gegründet. Sein Sohn, Paul Devoille, arbeitet mit sehr viel Leidenschaft and dem Aufbau und der Expansion des Betriebs, und deshalb trägt die Brennerei auch noch heute seinen Namen. Überhaupt war Paul Devoille ein einflussreicher Mann in Fougerolles: Er vollführte für lange Zeit das Amt des Bürgermeisters.

 

Links: Dieses Zertifikat hat Paul Devoille 1899 erhalten. Es erlaubte ihm, Schnaps zu brennen. Rechts: Ein alter Lieferschein aus dem Hause Devoille

1925: Paul Devoille überträgt die Destillerie seinem Schwiegersohn, Raymond Gouttefroy. Er führte das Unternehmen im Sinne seines Schwiegervaters weiter, und die Destillation war seine große Leidenschaft. Ihm hat es Frankreich auch zu verdanken, dass in den 60er Jahren die Destillation von Himbeerschnaps und Williamsbirnenschnaps gesetzlich zugelassen wurde.

1972: Raymond Gouttefroy überschreibt die Brennerei seinem Schwiegersohn Jaques Veillet – dieser erkennt die Veränderungen auf dem Spirituosenmarkt, die langsam aber sicher zeigen, dass die Konsumenten mittlerweile süße Spirituosen wie zum Beispiel Liköre, den Obstbränden vorziehen. Viele Destillerien in der Region um Fougerolles hatten zu dieser Zeit Probleme ihre Produkte abzusetzen, manche gingen sogar in Insolvenz. Um die Destillerie vor dem Untergang zu schützen, verkauft Jacques Veillet die Destillerie an einen Unternehmer, der bereits in verschiedene Destillerien investiert hatte: René Miscault. Der Business-Experte führte einige strukturelle Veränderungen durch, erweiterte die Produktpalette und öffnete die Brennerei für Besichtigungen. Diese Veränderungen bedeuteten die Rettung für die Destillerie, und heute führt der Sohn von René Miscoult, Hugues, im Sinne seine Vaters weiter.

Absinth Destillation bei Paul Devoille

Damals wie heute, wird der Wermut zum trocknen in einem geräumigen Speicher gelagert. Die Räumlichkeiten, wo der Absinth destilliert wird, sind abgetrennt von den Räumen, wo Obstbrände hergestellt werden. Generell funktioniert die Herstellung der Absinthe und Liköre noch auf recht traditionelle Weise, Der Wermut wird auf Feldern in der Nähe von Fougerolles angebaut und dort auch von Hand geerntet.

 

Links: Der Lagerraum für Wermut. Rechts: Ein Gärtner während der Wermuternte

Der wohl bekannteste Absinth aus dem Hause Devoille ist der Libertine, der nach einem Rezept aus dem Jahre 1894 stammt. René Miscault soll das Rezept selbst wieder entdeckt haben. Eine Mischung aus Mazeration und Destillation sind die Basis zu diesem Rezept, und jede Pflanze wird einzeln mazeriert, und danach weiter destilliert. Nach der Zusammenmischung der verschiedenen Destillate wird das Ergebnis noch einmal mazeriert, welches den Absinthen die grüne Farbe verleiht.

 

Die Destillationsapparate bei Devoille mögen modern sein, jedoch stellen sie Absinthe her, die auf uralten Rezepten beruhen.

Paul Devoille’s Absinthe

Die wohl am bekanntesten Absinthe von Devoille, neben den Libertines, sind der Enigma Verte und Enigma Blanche. Absinthe Soixante-Cinq ist auch ein sehr renommierter Absinth, der über eine sehr kräftige Kräuternote verfügt, die jedoch von der leichten Süße des Weinalkohols sehr gut ausgeglichen wird. Die neueste Entwicklung aus dem Hause Devoille sind die “Absinthe Creations” – hier erhält man Alkoholdestillate der verschiedenen Kräuter, die in Absinthen vorkommen, einzeln in Reagenzglasartigen Tuben. Die Idee ist es, sich seinen eigenen Absinth mischen zu können, ganz nach dem eigenen Geschmack. Das Set enthält auch zwei Rezepte, mit denen man anfangen kann, das Paket zu entdecken. Alles in Allem, eine tolle Idee, und jetzt erhältlich auf Absinthes.com!

Absinthe Creations: Eine neuartige Idee der Paul Devoille Destillerie.

 

Wir hoffen, dass es Euch Spaß gemacht hat, etwas mehr über eine unserer Destillerien zu lernen, und freuen uns, falls ihr nächsten Monat wieder dabei seid, wenn wir die nächste Brennerei vorstellen. Tragen Sie sich hierfür in unserem Newsletter ein!

Um das Fotoalbum über die Paul Devoille Destillerie anzusehen, besucht bitte unsere Facebook Seite.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.