Wir sind für Sie da! Sie können wie gewohnt bestellen und Ihr Paket wird innerhalb Deutschlands in 1-3 Tagen geliefert.
5€ Rabatt + gratis Messbecher - Jetzt hier klicken und für Newsletter anmelden! x

Allgemeine Informationen

Ist Absinth in Deutschland erlaubt?

Ja! Verboten wurde Absinth in Deutschland 1923. 75 Jahre später, also 1998 wurde er erst wieder legalisiert. 

Zahlreiche Vorurteile und Falschinformationen prägen das Image des Absinth bis heute. Die meisten Gerüchte sind absoluter Humbug aber trotzdem fest in den Köpfen der Menschen verankert. Sehr viele Deutsche glaube bis heute, dass Absinth illegal ist. Oder dass Absinth verrückt macht, oder süchtig. Der Grund dafür ist recht einfach: Absinth war in im 19./20. Jahrhundert in Deutschland lange nicht so weit verbreitet wie in Frankreich oder der Schweiz, nur wenige kannten das Getränk, und auch die Herstellung der Spirituose fand hauptsächlich in Frankreich und der Schweiz statt. Dadurch kennen die Deutschen Absinth erst so richtig aus den Medien - als er verboten wurde, und als er spät 1998 wieder auf den Markt kam. Deutschland hat nicht so eine liebevolle Vorgeschichte mit Absinth wie zum Beispiel die Franzosen.

Damit Absinth europaweit wieder legalisiert werden konnte, gab es einige Richtlinen vom EU-Parlament die bis heute bei jedem Absinth eingehalten werden müssen:

• Der Thujongehalt*eines Absinths darf 35 mg/l nicht überschreiten. Diese Regelung erlaubt zum Einen, einen Absinth so herzustellen dass er einem Absinth aus dem 19. Jahrhundert das Wasser reichen kann (damals enthielten die Absinthe durchschnittlich ca. 6 mg Thujon/l). auf der anderen Seite vermeidet die Begrenzung den Missbrauch von Thujon. Durch die Regelung des Thujongehalts kann ausgeschlossen werden, dass beim Genuss von Absinth halluzinogene Wirkungen entstehen. Besonders der Punkt über halluzinogene Wirkungen ist sehr umstritten und wird etwas später hier im FAQ nochmals angesprochen.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.