Wir sind für Sie da! Sie können wie gewohnt bestellen und Ihr Paket wird innerhalb Deutschlands in 1-3 Tagen geliefert.
5€ Rabatt + gratis Messbecher - Jetzt hier klicken und für Newsletter anmelden! x

Allgemeine Informationen

Warum war Absinth verboten?

interdictionIn den Jahrzehnten vor 1900 stiegen der Konsum und die Nachfrage nach Absinth immer weiter an. Sein Genuss war in jeglichen Gesellschaftsschichten weit verbreitet. Deshalb wurde er schrittweise zum politischen Inbegriff für grassierenden Alkoholismus. Viele der damaligen bürgerlichen Vereinigungen und Moralisten konzentrierten sich mit ihrem Hass und ihrer Empörung auf Absinth. Sie sahen in ihm die Ursache von Kriminalität, Krankheiten wie Tuberkulose, Gewalt in der Ehe, Geisteskrankheiten und Geburtenrückgang! Der soziale Zerfall Frankreichs war angeblich durch den Absinth angestoßen worden.

Die anti-alkoholischen Ligen und Bewegungen liessen Absinth mittels solch einseitiger Sichtweisen und dem Streuen dieser Ansichten nach und nach zu ihrem Lieblingsfeind mutieren. Unterstützt wurden sie dabei von der mächtigen Lobby der Winzer, die ihre Absätze gegenüber dem immer beliebteren Getränk längst gefährdet sahen. Die organisierte Bekämpfung von Absinth war vordergründig auf diese fragwürdige Allianz zwischen Alkohol-Gegnern und Winzern zurückzuführen!

Im Jahr 1914, als gerade der erste Weltkrieg erklärt wurde, entschloß sich die französische Regierung Absinth und ähnliche Liköre zu verbieten. Dazu konnte sie sich an die Vorarbeit der bürgerlichen Allianz lehnen. Diese Gründe wurden damals für das Verbot angegeben:

  • Die Leistungsfähigkeit der französischen Truppen musste für den Krieg gesteigert werden - das Verbot von bestimmten Spirituosen sollte dabei helfen die Soldaten zu einem geringeren Konsum von Alkohol zu bewegen.
  • Eine bessere Unterbindung des Schwarzmarktes von Absinth und damit Eingrenzung steuerlicher Verluste.
  • Förderung des Weinkonsums und der traditionellen Industrie, Besänftigung der Lobby.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.